Publikationen von Kerstin Kreikenbohm

Konzeptionelles, Praxisbeispiele, Profil und Bilder unserer Kita fließen in zahlreiche Artikel in Fachzeitschriften und Magazinen ein.

 

Kerstin Kreikenbohm schreibt seit Jahren für Fachzeitschriften Artikel zu pädagogischen Themen. Anfänglich ging es vor allem um das Thema "Partizipation" - mittlerweile ist das Spektrum sehr gewachsen. Vor allem die "TPS", "Praxis Kita" und "kindergarten heute" gaben in den letzten Jahren bei ihr Artikel zu Profilbildung, Teamarbeit, Qualitätsmanagement, Trägerqualität, Elternarbeit, Konzeptarbeit u.a. in Auftrag.

Dabei schöpft die Leiterin natürlich aus einem Fundus an Praxisbeispielen aus unserer Kita, aus jahrelanger Konzept- und Zusammenarbeit mit dem Team und schönen Photos aus dem Kita-Alltag. Manchmal bittet sie Eltern um die Freigabe von Bildern ihrer Kinder, die diese dann auch immer geben. Auch Elternvertreter*innen und die Kolleg*innen beteiligen sich mit Photos oder als Interviewpartner*innen. Vielen Dank an dieser Stelle!

 

Um die Sammlung von Artikeln, in denen unsere Kita vorkommt, zu vervollständigen, sind auch drei Beiträge anderer Autor*innen dabei.

Wir freuen uns natürlich über das Interesse an unserer Arbeit und es macht uns auch ein bisschen stolz, von unserer eigenen Kita in einem Artikel zu lesen :-)

 

 

Die Artikel finden Sie hier in chronologischer Reihenfolge - wir laden Sie ein, darin zu schmökern!

 


 

 

"Das Teufelchen auf meiner Schulter"

TPS (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik)  7/2020, S. 20 - 22

 

"Flieger, Luftballons und Monstertrucks – eine preisgekrönte Kita
in Norddeutschland will ganz nah an den Themen der Kinder sein. Das Team hat Bewährtes hinterfragt und Neues gewagt. Warum Laborzeit dabei hilft und was das alles mit einer Eisdiele zu tun hat, verrät unsere Autorin."

 

 

Juli 2020

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

"Den Anfang gut begleiten"

Praxis Kita

Fachmagazin für kindzentrierte Pädagogik, Ausgabe 60, S. 14 - 17

 

Wie Leitung und Team den Start neuer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen erleichtern

"Der erste Arbeitstag in einer neuen Einrichtung ist für neue Fachkräfte eine Herausforderung: KInder kennen keine Schonfrist. Die Kita Aschhausen hat ein strukturiertes Konzept entwickelt, wie der Start und die Einarbeitung neuer Kollegen gut gelingen. Checklisten und Reflexionsgespräche gehören dazu und an die Eltern wird auch gedacht."

 

Juni 2020

 

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

"Willkommen auf der Wahlparty"

TPS (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik) 06/2020, S. 4 - 7

 

"Übermotiviert, besserwisserisch, rechthaberisch: Eltern sind anstrengend. Kann sein - muss aber nicht. Denn meistens wollen sie einfach nur in die Bildung ihrer Kinder miteinbezogen werden. WIe man Eltern ohne Stress an Entscheidungen teilhaben lässt, ihr Engagement positiv für die Kita nutzt und sogar Wahlpartys mit ihnen feriert, erklärt unsere Autorin."

 

 

Juni 2020

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

Ein Plakat in DIN A1

Praxis Kita, Ausgabe 6/2020, Arbeitsmaterial

 

 

 


 

 

"Ich muss jetzt wie Frau Merkel sein"

Corona - Newsletter der TPS (Theorie und Praxis der Sozielpädagogik)/ Klett Kita Blog, 14.05.2020

 

"Die Cafeteria wird zum Gruppenraum. Das halbe Team gehört zur Risikogruppe, und vom Träger kommen nur wenige Infos – wer in diesen Tagen eine Kita leitet, muss sich als Krisenmanagerin beweisen. Unsere Autorin kennt die Situationen aus eigener Erfahrung und weiß, worauf es jetzt ankommt."

 

 

Mai 2020

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 

 


 

"Das sehen wir doch an den Kindern!"

Praxis Kita

Das Fachmagazin für kindzentrierte Pädagogik, Ausgabe 59, S. 18 - 21

 

Eltern wollen spüren, dass ihr Kind wahrgenommen wird

"Das Team der Kita Aschhausen stellt das Kind mit seinen Bedürfnissen in den Mittelpunkt seiner pädagogischen Arbeit. Jedes Kind weiß hier: Hier werde ich gehört. Aber wissen das auch die Eltern? Wie erfahren die Mütter und Väter etwas über die kindzentrierte Haltung der Fachkräfte? Kerstin Kreikenbohm, Leiterin der Kita, hat in der Sitzung ihres Elternrates nachgefragt und erstaunliche Antworten bekommen."

 

März 2020

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

"Die Wahrheit liegt im Paddelboot"

TPS (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik) 1/20, Seite 4

 

"Intensives Beobachten hilft einerseits, ein Kind besser kennenzulernen. Andererseits erfährt die Fachkraft so nicht, welcher Intention das Kind folgt. Kita-Leiterin Kerstin Kreikenbohm nimmt sich des Widerspruchs an- und verrät, wie sie damit umgeht."

 

Januar 2020

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen 


 

"KLAR NACH INNEN - KLAR NACH AUSSEN"

PRAXIS Kita (Das Fachmagazin für kindzentrierte Pädagogik) Ausgabe 58, Seite 6

 

Transparenz und konzeptionelle Klarheit vermitteln Eltern Sicherheit

Eltern vertrauen den Mitarbeitern der Kita das Wertvollste an, das sie haben: ihre Kinder. Damit Mütter und Väter dies ohne Misstrauen tun, brauchen sie das sichere Gefühl: Die verstehen was von ihrem "pädagogischen HAndwerk". Wie wichtig es ist, dass sich Kita-Teams ihre eigenen Leitlinien erarbeiten, diese täglich leben und den Eltern überzeugend vermitteln, weiß Kerstin Kreikenbohm allzu gut. Die Kita-Leiterin und Fortbildnerin berichtet aus der eigenen Praxis über Wege zur Klarheit und Transparenz in der pädagogischen Arbeit.

 

Dezember 2019

 

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

"Bitte nicht stören!"

TPS (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik) 12/19, Seite 32

 

Die Kindersprechstunde in der Kita als Ort der Selbstbestimmung

Den Geschichten der Kinder einen besonderen Raum geben, sich Zeit nehmen und ihnen zuhören - ritualisierte Kindersprechstunden bieten genau das. Unsere Autorin erzählt aus ihrer Kita.

 

Dezember 2019

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

"Heute holen mich Oma und Opa ab"

Rund um KiTa

Das Eltern-Portal zu Kita und Kindertagespflege

der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung & Deutscher Kita-Preis

 

von Carolin Grehl

 

Großeltern im Sozialraum Kita 

Wie vielseitig dieses Miteinander sein kann, zeigt die ev. Kita „Lüttje Lü“ im niedersächsischen Bad Zwischenahn, einer Finalisten-Kita für den Deutschen Kita-Preis 2019. Hier kommen viele Großeltern zum Bringen und Abholen, einige über Jahre hinweg.

 

September 2019

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

"Stark wie ein Baum"

TPS Spezial (Theorie und Praxis der Sozialarbeit) Sonderheft 4/19, Seite 28

 

Warum es sich lohnt, sich mit dem Träger zu verbünden

Sie müssen Entscheidungen nicht allein treffen. Verbünden Sie sich mit Ihrem Träger, sodass Sie ihn in riskanten Situationen als Sicherheit, Stärke und Mittragenden im Rücken haben. Wie das gelingen kann, lesen Sie in diesem Artikel.

 

Frühjahr 2019

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

"Was ist eine Freinet-Kita?

Rund um KiTa

Das Eltern-Portal zu Kita und Kindertagespflege

der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung & Deutscher Kita-Preis

 

Pädagogische Konzepte unter der Lupe:
3 Fragen an eine Freinet-Kita
 

In der Kita „Lüttje Lü“ im niedersächsischen Aschhausen, einem Ortsteil der niedersächsischen Gemeinde Bad Zwischenahn, wird die Freinet-Pädagogik gelebt. Was diese Ausrichtung für den pädagogischen Alltag bedeutet und wie die Kita-Kinder hiervon profitieren – davon berichtet die Kita-Leiterin Kerstin Kreikenbohm. Die Einrichtung ist eine der Finalisten-Kitas für den Deutschen Kita-Preis 2019.

 

April 2019

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

 

"Lass uns die Perspektive wechseln!"

TPS (Theorie und Praxis der Sozialarbeit) 8/18, Seite 17

 

"In der evangelischen Kita Aschhausen ist Kritik erwünscht und jeder darf sich einbringen. Da braucht man doch kein Beschwerdemanagementsystem! 

Erst als bei Audit zum BETA-Gütesiegel danach gefragt wurde, begann ein Prozess, von dem die Kita jetzt profitiert: Der Anstoß war hilfreich!"

 

 

September 2018

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

"Das QM arbeitet für mich - nicht ich für das QM!"

TPS (Theorie und Praxis der Sozialarbeit) 08/2018, Seite 8

 

Qualitätsmanagement lebendig und hilfreich.

Wenn das Audit geschafft ist und das Siegel an der Wand hängt, wollen viele

Fachkräfte erst einmal nichts mehr von Qualitätsmanagement wissen – die

Identifikation damit bleibt aus. Wie kann ein Qualitätsmanagementsystem

stattdessen lebendig werden und die Arbeit der Pädagogen unterstützen?

Antworten finden Sie in diesem Beitrag.

 

 

September 2018

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

"Das Team als Lernwerkstatt"

TPS Spezial (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik) 04/2018, Seite 44

 

Als Leiterin dran bleiben, um das Entdeckende Lernen des Teams zu unterstützen

Eine Lernwerkstatt kann alles sein – ein Tablett mit einer Kerze und

Utensilien zum „Kokeln“ drauf, eine Literacy-Nische in der Gruppe,

ein kompletter Kreativ-Raum und bestenfalls sogar die ganze Kita –

inklusive dem Team! Doch wie kann das gelingen? Wie kann eine

Kita-Leiterin das Entdeckende Lernen der pädagogischen Fachkräfte

erkennen, ermöglichen und begleiten?

 

Herbst 2018

 

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

"KinderSpielRaumTraumSpaßEntdeckerZeitHaus"

TPS (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik) 01/2018, Seite 42

 

Kinder und Pädagoginnen entwickeln und schärfen gemeinsam das Kita-Profil

Seit 2016 hat die Kita Lüttje Lü in Aschhausen einen neuen Namen. Das Team hat innegehalten, reflektiert, experimentiert und sich neu ausgerichtet.

 

Januar 2018

 

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen


 

"Katrin soll ganz viel Zeit für Kinder haben"

TPS /Theorie und Praxis der Sozialpädagogik) 09/ 2017, Seite 36

 

Kinder bauen sich eine Erzieherin

Welche Eigenschaften sind Kindern wichtig bei ihren Bezugspersonen? Die Erzieherinnen der Evangelischen Kita Aschhausen fragten nach.

 

September 2017

 

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

"Evaluation in Kindertageseinrichtungen"

kindergarten heute - Das Leitungsheft 03/ 2017, Seite 16

 

"Wachsende Ansprüche an Kitas verlangen permanent eine Anpassung der Arbeit und Verbesserung der Qualität. Träger entwickeln Handbücher, die mittels Zielen und Kriterien eine gute Qualität der Arbeit ihrer Kitas definieren. So soll sichergestellt werden, dass Maßnahmen, Methoden und Abläufe den Kindern gerecht werden. Doch QM erfordert auch die Evaluation der Arbeit."

 

Juli 2017

 

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

"Frag doch mal die Kinder"

TPS (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik) 03/ 2017, Seite 7

 

Gute Ideen für eine moderne Pädagogik

Die pädagogische Arbeit mit den Kindern und nicht für sie gestalten – wie geht das? Eine Kita beteiligt die Kinder an vielen Aktivitäten, die diese betreffen.

Es reicht nicht, zu fragen: „Hat es dir gefallen?“

 

März 2017

 

 

bitte klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

 

"Der Alltag soll die Methoden der Beteiligen bestimmen - nicht umgekehrt!"

TPS (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik) 05/ 2016, Seite 22

 

Ein Pläydoyer für mehr unverplante Zeit in Kitas

Bei der Gestaltung von Beteiligungsformen im Kita-Alltag die Erkenntnis, dass die

Methoden der Demokratie Werkzeuge, nicht Objekte der Beteiligung von Kindern

sein sollten. Das gilt auch für diesen Methodenkoffer.

 

Juni 2016

 

 

bitte klicken, um den Artikel zu lesen

 


 

"Partizipation betrifft zuallererst mich selbst"

TPS (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik) 05/ 2016, Seite 4

 

Warum Partizipation in den Köpfen der Erwachsenen beginnt

Kinder zu beteiligen ist zunächst keine Frage der Methode, sondern ein

Klärungsprozess der Erwachsenen; geht es doch darum, Macht abzugeben.

 

Mai 2016

 

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen


 

"Eine 'Lüttje Bibel' von den Lüttje Lü aus Aschhausen"

TPS (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik) 08/ 2015, Seite 26

 

In dreiwöchigen Kinderbibelwochen entstand ein "Best of" der Bibel

Kreativ und interessiert gestalten die Kinder der Kita in Aschhausen

jährlich die sogenannten Kinderbibelwochen. Sie bringen ihre Bedürfnisse

ein und setzen ihre Themen selbstbestimmt um.

 

September 2015

 

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen


 

"Mit Bedienungsanleitung - das kann ja jeder!"

TPS (Theorie und Praxis der Sozialpädagogik)  07/ 2015, Seite 23

 

Eine Kindergartenmutter arbeitet ehrenamtlich in der Holzwerkstatt der Kita und freut sich gemeinsam mit den Kindern über die wunderschönen Unikate, die hier entstehen. Denn sie arbeitet - konzeptkonform - ohne Bedienungsanleitung.

Kerstin Kreikenbohm berichtet über der Einsatz von Sanja Hinrichs.

 

August 2015

 

 

hier klicken, um den Artikel auf S. 23 zu lesen

 


 

 

"Kita-Alltag: Pflicht oder Kür?"

Zentrum für Bildung der EKHN, Fachbereich Kindertagesstätten. Darmstadt, Juni 2015

 

PRAXISHILFE - Gut gelebter Alltag in evangelischen Kindertagseinrichtungen,

anlässlich des Kongresses "Gut gelebter Alltag" 2015 in Giessen

 

"(...) Ich denke, die meisten pädagogischen Fachkräfte wünschen sich, mehr Zeit für die Kinder zu haben. Zeit für das „ursprüngliche“ - nämlich Ankommen / Essen / Körperpflege / Spielen.  Also Zeit für einen „Gut gelebten Alltag“.

Doch ist Ankommen/ Essen / Körperpflege/ Spielen das, was nach o.g. Alltagsdefinition von selbst läuft? Worüber man sich keine Gedanken zu machen braucht? Routine?

Wohl kaum.

Denn in einem „Gut gelebten Alltag“ stehen die Kinder kompromisslos im Mittelpunkt – und das hat Konsequenzen!"

 

 

Juni 2015

 

hier klicken, um den Artikel auf S. 22 zu lesen

 


 

"Das Thema Partizipation im Team"

Arbeitshilfe zum Weltkindertag 2013, Seite 12-16

"Kinder haben Rechte! ... auf eigene Meinung und Beteiligung

 

"Sagen Sie mal

- Haben Sie Lust, Ihre Arbeit neu zu entdecken?

- Möchten Sie herausfinden, welche Ideen Ihre Kinder haben?

- Ist Ihr Team mutig?

- ...

- ...

- ...

.

.

.

Wenn Sie drei oder mehrere Fragen mit einem JA beantworten können, laden wir Sie ein, in Ihrer Gruppe oder in Ihrer Kita die Partizipation der Kinder zu leben!"

 

 

September 2013

 


 

"Als Ole auf den Weihnachtsmarkt wollte"

Arbeitshilfe zum Weltkindertag 2013, Seite 23

"Kinder haben Rechte! ... auf eigene Meinung und Beteiligung

 

Wie es dazu kam, dass Ole dafür sorgte, dass der Weihnachtsmarkt in Bad Zwischenahn 2009 vormittags nur für unsere Kita öffnete!

 

 

September 2013

 

hier klicken, um den Text zu lesen

 


 

"Ich glaube, Gott hatte Langeweile"

horizontE (Das evangelische Magazin im Oldenburger Land) 1/ 2013, Seite 4

 

von Anke Brockmeyer

 

Große Fragen von den Kleinen - Bischof Jan Janssen im Gespräch mit Kindern in Aschhausen

Drei Wochen lang haben die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte "Lüttje Lü von St. Michael" in Bad Zwischenahn-Aschhausen über die Schöpfungsgeschichte gesprochen, dazu gemalt, gebastelt, ein Theaterstück aufgeführt. Jetzt hatten sie Gelegenheit, mit BIschof JAn Janssen über brennende Fragen zum Thema Religion zu sprechen.

 

Januar 2013

 

 


 

"Glaube lässt sich nicht googeln"

horizontE (Das evangelische Magazin im Oldenburger Land) 01/ 2013, Seite 7

 

von Anke Brockmeyer

 

Warum religiöse Gespräche mit Kindern so spannend sind

Der Bischof Jan Janssen, Meike Hots und Kerstin Kreikenbohm sprechen darüber, wie spannend es ist, mit Kindern religiöse Gespräche zu führen. Schnell kommen sie darüber auf christliche Werte, gelebten Glauben in der Kita und die Qualität evangelischer Kitas zu sprechen...

 

 

Januar 2013

 

 

 

hier klicken, um den Artikel zu lesen


 

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2017 Ev. Kita "Lüttje Lü" von St.Michael in Aschhausen, Herbartstr. 22 in 26160 Bad Zwischenahn